Mit einfachen Mitteln die eigene Wohnung aufwerten.

Der Tisch ist die zentrale Einheit von Wohnraumkonzepten.
Schon seit Generationen trifft man sich dort, redet, isst seine Mahlzeiten oder arbeitet daran.
Auch wenn der Tisch an sich heute nicht mehr so im Zentrum der modernen Familie steht wie noch vor einigen Jahren, so ist seine tragende Rolle dennoch nicht zu leugnen.
Doch muss es immer die gleiche Art von Tisch sein? Gerade ein so wichtiges und dominates Möbelstück wie ein Tisch kann einen Raum komplett bestimmen,
dass es Sinn macht, mehr als nur einige Gedanken an dieses Möbel zu verschwenden.

Vielleicht macht es dabei Sinn, aus dem bekannten Einerlei auszubrechen und einen ausgefallenen Tisch in das Zentrum seines Wohnraumkonzepts zu stellen.
Hierzu bieten sich orientalische Tische geradezu an. Sie werten einen Raum um viele Stufen auf und geben selbst dem biedersten Raum eine fremdländische,
magische Atmosphäre wie aus Tausend und einer Nacht.

Dabei muss es nicht mal ein großer und wuchtiger Tisch sein, selbst kleine Orientalische Tische haben das Zeug dazu,
etwa wenn man sie als Beistelltisch im bestehenden Wohnraumkonzept verwendet.
Einen Hingucker, der Gäste begeistert, erzeugt man mit solchen Tischen fast immer, und auch darauf kommt es ja auch an.